Friedrich und Alida Gehrke-Stiftung
c/o Förderstiftung MHH plus
Carl-Neuberg-Straße 1
30625 Hannover

Tel. 0511 532-6549
E-Mail: info@(--remove this spamprotection--)mhh-plus.de 
Web: www.mhh-plus.de

Spendenkonto der Friedrich und Alida Gehrke-Stiftung

Sparkasse Hannover

IBAN
DE34 2505 0180 0910 2029 66
BIC
SPKHDE2HXXX

Für eine bessere Schmerz- und Intensivmedizin

Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) wird von einer neuen Stiftung unterstützt. Die Friedrich und Alida Gehrke-Stiftung fördert die Schmerzforschung.

Die Stiftergeschwister lebten in Gehrden in der Region Hannover. Friedrich Gehrke war Inhaber der alteingesessenen Familienbäckerei gleichen Namens am Steinweg in Gehrdens Zentrum. Da seine Frau bereits 1991 verstorben war, erbte nach seinem Tod im Jahr 2003 im Alter von 76 Jahren seine Schwester Alida Haus und Vermögen. „Als ihr Steuerberater kannte ich die Familie über Jahrzehnte“, sagt Testamentsvollstrecker Fridwald Gehrke – mit den Geschwistern weder verwandt noch verschwägert. Der Steuerberater hatte mit Alida Gehrke besprochen, nach ihrem Tod mit dem Nachlass eine Stiftung zur Förderung der Schmerzforschung an der MHH aufzubauen. Außerdem haben die Geschwister der Stadt Gehrden 30.000 Euro vererbt. Davon wird unter anderem im Stadtmuseum eine kleine Ausstellung zum Wirken des Konditor- und Bäckermeisters entstehen. Im November 2012 starb Alida Gehrke im Alter von 81 Jahren.

Der Testamentsvollstrecker Gehrke hat die Stiftung in Form einer Treuhandstiftung unter dem Dach der Förderstiftung MHH plus der Medizinischen Hochschule gegründet. „Es hat den Vorteil, dass die Administration von der Förderstiftung übernommen wird“, betont Fridwald Gehrke. Auch für die Medizinische Hochschule liegt der Vorteil klar auf der Hand: „Auf diese Weise können wir die Förderungen unserer Forschung bündeln“, sagt MHH-Fundraiser Dr. Eckhard Schenke.

Die Friedrich und Alida Gehrke-Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt, Projekte aus den Bereichen Grundlagenforschung, klinische Forschung und Versorgungsforschung der Schmerzmedizin der MHH-Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin zu fördern. Zudem wird der Stiftungszweck durch Öffentlichkeitsarbeit erfüllt, mit dem Ziel, das Forschungswissen über akute und chronische Schmerzerkrankungen in der breiten Öffentlichkeit und der Fachöffentlichkeit zu erhöhen. „Dank der Stiftung kann die MHH die Erforschung der Verbesserung der Schmerztherapien weiter voranbringen“, betont Professor em. Dr. Siegfried Piepenbrock, bis Anfang 2009 Direktor dieser MHH-Klinik.

Rechtliche Form und Sitz der Stiftung
nichtrechtsfähige, treuhänderische Stiftung mit Sitz in Hannover

Treuhänderische Verwaltung
Förderstiftung MHH plus

Stiftungsgründung
30.05.2013

Stiftungsvermögen
ca. 700.000 Euro (Stand: Juni 2015)

Satzungszweck
Zweck der Stiftung ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet der Schmerzmedizin in der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH).

Förderform
Der Stiftungszweck wird insbesondere verwirklicht durch die Förderung von Projekten aus den Bereichen Grundlagenforschung, klinische Forschung und Versorgungsforschung. Dies beinhaltet sowohl die direkte Förderung innovativer Projekte als auch die Förderung des wissenschaftlichen Austauschs auf Tagungen und Kongressen. Zudem wird der Stiftungszweck durch Öffentlichkeitsarbeit, mit dem Ziel, das Forschungswissen über akute und chronische Schmerzerkrankungen in der breiten Öffentlichkeit und der Fachöffentlichkeit zu erhöhen, erfüllt. Die Gewährung von Forschungsstipendien
kann erfolgen.

Außerdem vergibt die Stiftung jährlich den mit 2.500 Euro dotierten Friedrich und Alida Gehrke-Preis für Schmerzforschung.

PDF-Downloads